Loading images...

Der vergangene Sonntag stand im Obervinschgau ganz im Zeichen der Verführung. Allerorts luden Schlangen zur Diskussion um die Zukunft des Adam&Epfl burgeis_garten_aueoberen Vinschgau ein, der durch die Ausweitung intensiven Obstanbaus einer Veränderung ausgesetzt ist. An die 500 Personen fanden sich an den verschiedenen Orten ein. Auf Höfen und in Gaststätten wurden Produkte verkostet, in Gärten würde die Vielfalt bestaunt und am Morgen den Vögeln gelauscht. Dabei stand eine zentrale Frage im Mittelpunkt des Tages. In welche Richtung soll sich der obere Vinschgau verändern?

 

Welche Landschaft möchten wir unseren Enkeln weitergeben? Mehr als ein Für und Wider spürte man überall den Wunsch nach der Entwicklung zu einer vielfältigen Landwirtschaft, welche den Bauern von seinen Produkten leben lässt und welche zugleich den Menschen, Pflanzen und Tieren nicht schadet. Die Bürgerinitiative Adam und Epfl war erstaunt über den großen Anklang und besonders über die zahlreichen Begegnungen und Diskussionen. „ Wir möchten diese Überlegungen fortführen und mit allen Interessierten am Paradies weiterarbeiten. Die Landschaft geht uns alle an, die wie wir hier wohnen, die direkt oder indirekt von der Landschaft leben und die, welche hier urlauben.“ betont der Sprecher der Initiative Alexander Agethle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

facebook_220x70

Folge per Twitter

Unsere Seite
http://www.schreibstube.it
Slideshow
Kategorien
Bild der Woche
Winter
Spruch der Woche
Was Frauen noch lernen müssen, ist, dass niemand ihnen Macht gibt. Sie müssen sie sich nehmen.

   Roseanne Barr
amerik. Schauspielerin

Kleinanzeigen

Kleinanzeigen aktuell unter http://schreibstube.it/kleininserate/