Loading images...

Xong

Das einzigartige Musik- und Kulturfestival XONG verabschiedet sich mit einem finalen Höhepunkt: HABEDIERE nennt sich das Konzert im Glurnser Stadtsaal – eine letzte Ehre für ein Dreiländereckfestival, das in elf Jahren drei Täler, Länder und ihre Menschen zusammenführte. Zum Abschieds-XONG spendeten die Musiker ihre Gagen; das HABEDIERE-Konzert in Glurns lädt alle herzlich ein, die letzten Stunden von XONG mitzufeiern! XONG-Initiator Konrad Meßner führt am Samstagmorgen gemeinsam mit Armin Bernhard erstmalig eine Kulturwanderung im Oberen Vinschgau. Das Motto der Wanderung lautet: „Ohne Kultur kein Käse - XONG schließt, es lebe XONG!“ Damit nicht genug: freigeistige Überraschungen werden den ganzen Tag zu einem XONG-Erleben führen, welches mit einem Konzert von Wolfgang Praxmarer auf einer vierchörigen Renaissance-Gitarre um 6 Uhr morgens in der Malser Benediktskirche beginnt. Mehr Infos unter www.xong.net oder tel. 348 211 3562

Eine Woche lang probten die Teilnehmer der drei XONG-Werkstätten, reisten aus vielen Ecken Europas mit Fagott und Posaune, Trompete und Oboe an, am Freitag, den 30. Juli zeigen sie, was sie können: Das Abschlusskonzert der Werkstätten hat nicht nur eine lange XONG-Tradition, sondern ist ein Garant für die Nachmittags-Party im Dorf. Schauplatz des Abschlusses ist in diesem Jahr der Malser Dorfplatz um 16 Uhr. Das Konzert mit der Gruppe Aufstrich im VAZ und die gute Stimmung im Hotel Naudererhof sorgen für einen großartigen vorletzten XONG Abend in Nauders! Ab 20 Uhr. Mehr Infos unter www.xong.net oder tel. 348 211 3562

Musikanten aus weit und breit  begleiten den Festival Xong mit Auftritten. In den Wirtsstuben stimmen die Musiker noch einmal ihre Lieder an und lassen die Festivalabende von Xong mit Hingabe und lebhaftem Spiel ausklingen. So geschehen gestern in Gasthaus Krone von Mals.
Xong bei Sonnenuntergang am Donnerstag, 29.07. mit Kulturwanderung morgens auf den Watles, wo später eine festliche Sonnenuntergangsfeier auf der Plantapatschhütte Besucher mit Musik und vielen Freigeistern erwartet. Für mitreißende Stimmung sorgt unter anderen die Wiener Gruppe Aufstrich. Ein Bustransfer bringt die Gäste um 18 Uhr vom Malser Bahnhof dorthin. Abendlicher Höhepunkt ist die Hackbrettspielerin Franziska Fleischanderl und der Klarinettist Renald Deppe. Die Musiker synchronisieren mit der poetisch-philosophischen Betrachtung von Elsbeth Wallnöfer und Bodo Hell – Herbe Garbe, Weiberkittel! Konzert um 20 Uhr im Kulturhaus Schluderns. Infos unter www.xong.net oder tel. 348 211 3562
Noch wurde niemand umgebracht. Am Ende des ersten Abends der Lesung von Alfred Komarek aus „Polt.“ schließt Alfred Komarek die Seite des Romans mit einem Selbstmord. Simon Polt, Gendarmerieinspektor im frei gewählten Ruhestand, ermittelt laut Angaben seines Schöpfers zum letzten Mal.
Kein Ort, so scheint es, wäre geeigneter als die faszinierende Werkhalle, wo bis vor kurzem noch Stoffe verarbeitet wurden. Simon Polt, der in den Weinviertler Kellergassen seinen kriminalistischen Recherchen nachgeht, führt den Leser mit viel Humor und psychologischem Gespür für seine Umgebung in das hintergründige Drama. Dabei dreht es sich um unerwartete Schwangerschaften und um auszurottende Peronospora, den falschen Mehltau, um echten Zweigelt und den Verdacht, dass wirklich niemandem zu trauen sei. Das Weinviertel rückt plötzlich sehr viel näher, die Weberei rückt Simon Polt bis in die Malser Gassen, perfekt auch der Vibraphonist Erich Fischer, der mit viel Gespür die Geschichte des Simon Polt auf seine ganz eigene, schweizerische Art erzählt. Die Lesungen finden jeden Abend bis am Freitag in der Weberei Salutt in Mals um 22.30 Uhr statt.

facebook_220x70

Folge per Twitter

Unsere Seite
http://www.schreibstube.it
Slideshow
Kategorien
Bild der Woche
Winter
Spruch der Woche
Was Frauen noch lernen müssen, ist, dass niemand ihnen Macht gibt. Sie müssen sie sich nehmen.

   Roseanne Barr
amerik. Schauspielerin

Kleinanzeigen

Kleinanzeigen aktuell unter http://schreibstube.it/kleininserate/